Spannung pur: Umreifungsbänder im Vergleich

Von Kartonverschluss bis Ladungssicherung – Umreifungsbänder eignen sich ideal zum Verschließen und Bündeln einzelner Pakete sowie zur Sicherung palettierter Ladungen. Packstücke werden durch die Umreifung optimal für Transport und Lagerung vorbereitet (kein Verrutschen, Kippen oder Herunterfallen möglich) und Beschädigungen vorgebeugt. Verschiedene Materialien bieten hierbei für jede Anforderung eine „spannende“ Lösung.

Bei der Auswahl des Umreifungsbandes sollten diverse Faktoren berücksichtigt werden.

  • Art und Beschaffenheit der Fracht
    empfindliche Oberflächen, scharfe Kanten etc.
  • Gewicht des Packguts
    erforderliche Reißfestigkeit / Bruchlast der Umreifung
  • Dauer von Transport bzw. Lagerung
    Spannungsabnahme der Umreifung möglich
  • Klima und Witterung
    extreme Temperaturen, Feuchtigkeit etc.
  • Art der Verarbeitung
    manuell, halb- oder vollautomatisch

Ob aus Kunststoff, Textil oder Stahl – welches Umreifungsband für Ihren Bedarf das richtige ist, verraten wir Ihnen in unserem Vergleich. Schon „gespannt“?

PP-Umreifungsband – für Leichtgewichte

Umreifungsband aus Polypropylen (PP) ist für leichte bis mittelschwere Packstücke ausgelegt (max. Bruchlast ca. 480 kg*). Das flexible Kunststoffband eignet sich ideal zum Bündeln und Sichern weniger schwerer Palettenladungen sowie als zusätzlicher Kartonverschluss. Mit Kunststoffschnallen, Metallhülsen und Schweißnähten stehen gleich drei gewichtsabhängige Verschlussarten zur Auswahl. Die Umreifung erfolgt hierbei manuell, halb- oder vollautomatisch. Da PP-Bänder einer kontinuierlichen Spannungsabnahme unterliegen, eignen sie sich insbesondere für kurzfristige Belastungen und weniger für lange Transportwege oder Einlagerungen.

PET-Umreifungsband – spannender Allrounder

Für Transport und Lagerung schwerer Packstücke oder Palettenladungen empfiehlt sich Umreifungsband aus Polyethylenterephthalat (PET). Im Vergleich zur PP-Variante weist das meist grün gefärbte PET-Band eine wesentlich höhere Reißfestigkeit (max. Bruchlast ca. 1.700 kg*) und deutlich geringere Spannungsverluste auf. Auch längere Transportwege oder Einlagerungen stellen somit kein Problem dar. Die Umreifung ist manuell möglich, sollte aber vorzugsweise halb- oder vollautomatisch erfolgen, um das Potenzial des PET-Bandes voll ausschöpfen zu können (Spannkraft, Verschluss per Schweißnaht etc.). Je nach Bandqualität dehnt sich dieses hierbei um 12 bis 25 Prozent (z. B. von 200 cm auf 250 cm). Die anschließend eintretende Rückdehnung verstärkt den Sicherungseffekt und ermöglicht sogar die Umreifung schrumpfender Güter (z. B. nasses Holz vor Durchlauf der Trockenkammer).

Textiles Polyesterband – für Zartbesaitetes

Umreifungsband aus Polyester-Filamentgarn (PE) eignet sich ideal für empfindliche Oberflächen. Die weiche Beschaffenheit des Textilbandes schont das Packgut beim Umreifen sowie während Transport und Lagerung. Zudem ist das Polyesterband extrem reißfest (max. Bruchlast ca. 2.000 kg*) und weist nur einen geringen Spannungsverlust auf. Längere Transportwege oder Einlagerungen sind somit problemlos möglich. Die Umreifung erfolgt manuell, als Verschluss dienen Drahtschnallen. Diese können bei Bedarf nachgespannt werden. Textiles Polyesterband eignet sich daher auch für schrumpfende Güter (z. B. nasses Holz vor Durchlauf der Trockenkammer).

Stahlband – lässt nicht locker

Müssen übermäßig schwere oder scharfkantige Güter (z. B. Pflastersteine) gebündelt und gesichert werden, führt kein Weg an Stahlband vorbei. Das starre, widerstandsfähige Bandeisen ist nicht nur enorm reißfest (max. Bruchlast ca. 3.000 kg*), es trotzt selbst extremen Temperaturen (kein Schmelzen oder Brechen) und weist nur einen marginalen Spannungsverlust auf. Das Umreifen noch auskühlender Stahlerzeugnisse, Anwendungen im Tiefkühlbereich sowie langfristige Einlagerungen sind problemlos möglich. Die Verarbeitung erfolgt manuell (arrondierte Kanten verringern hierbei das Verletzungsrisiko), pneumatisch oder vollautomatisch.

Zusammenfassend hier noch einmal die vorgestellten Umreifungsbänder im Direktvergleich:

SpezifikationPP-BandPET-BandTextilbandStahlband
Reißfestigkeitgeringmittelhochsehr hoch
max. Bruchlast480 kg1.700 kg2.000 kg3.000 kg
Spannungsverlustmittelgeringgeringsehr gering
Bandflexibilitäthochmittelhochgering
Verarbeitungmanuell, halbautomatisch, vollautomatisch(manuell), halbautomatisch, vollautomatischmanuellmanuell, pneumatisch, vollautomatisch
Anwendungsbereiche
Kartonverschluss
Bündelung
Palettensicherung
empfindliche Oberflächen
schrumpfende Güter
extreme Temperaturen

* Es handelt sich um Maximalwerte. Die tatsächliche Bruchlast hängt von Format (Stärke und Breite) und Ausführung (glatt oder geprägt) des jeweiligen Umreifungsbandes ab.

Fazit: Wie der Vergleich zeigt, bietet die Vielzahl unterschiedlicher Umreifungsbänder für jeden Bedarf passende Lösungen. Die richtige Bandauswahl unter Berücksichtigung der oben genannten Faktoren gewährleistet eine sichere Umreifung, die das Packgut zuverlässig während Transport und Lagerung zusammenhält.

Eine Übersicht unserer Umreifungsbänder sowie passendes Zubehör finden Sie hier. Sie wünschen eine individuelle Beratung? Bei Interesse oder Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Ansprechpartner Umreifungstechnik

Sven Kagel
Produktmanager Verpackungstechnik
Tel.: 04193 - 994 - 713
sven.kagelhildebrandtde

Ansprechpartnerin Presse- & Öffentlichkeitsarbeit

Simona Jurczinski
Unternehmenskommunikation
Tel.: 04193 – 994 815
pressehildebrandtde