Hildebrandt hilft Helfen – Spendenaktion 2017

Ob Fürsorge, Förderung oder Betreuung – bundesweit sind bedürftige Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf unterschiedlichste Hilfsangebote angewiesen. Gemeinnützige Organisationen betreiben hierfür einen enormen finanziellen Aufwand, der nur durch eine kontinuierliche Spendenbereitschaft aufgefangen werden kann. Als wirtschaftlich gesundes Unternehmen ist sich die Paul Hildebrandt AG ihrer sozialen Verantwortung sehr wohl bewusst. Unsere Niederlassungen engagieren sich seit jeher tatkräftig auf regionaler Ebene. So verzichten wir beispielsweise auf Weihnachtspräsente und unterstützen stattdessen karitative Projekte und Einrichtungen im Rahmen unserer alljährlichen Spendenaktion „Hildebrandt hilft Helfen“.

Das Besondere: Die Spendengelder kommen nicht in Summe einem Empfänger zu Gute, sondern verteilen sich auf verschiedenste Projekte im Umkreis unserer Niederlassungen. Im Fokus stehen hierbei kleine, regionale Angebote, die nicht über die öffentliche Wahrnehmung großer Hilfsorganisationen verfügen. Im Folgenden möchten wir Ihnen die diesjährigen Spendenempfänger vorstellen.

Zuflucht in Not- und Konfliktsituationen

Fehlt es an Geld oder Zuwendung, geraten in erster Linie die Kleinsten unter uns in das Hintertreffen. So ist es nur folgerichtig, dass auch in diesem Jahr ein Großteil unserer Spenden speziell dem Wohl hilfsbedürftiger Kinder zu Gute kommt. Unsere Niederlassung in Löbichau spendete auch 2017 für den Schlupfwinkel und Sorgentelefon Gera e. V. – ein Kinderschutzverein, der als zentrale Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche in Not- und Konfliktsituationen im familiären wie sozialen Umfeld dient. Gleiches Ziel verfolgt auch das Headspace Aabenraa, welches von unserer Niederlassung im dänischen Padborg finanzielle Unterstützung erfuhr.

Die Spende unserer Niederlassung Bad Nenndorf richtete sich an den Förderverein der Kindertagesstätte „Am Dorfteich“ in Meerbeck. Dieser unterstützt den Hort ideell und materiell über den Rahmen des vorgegebenen Etats hinaus, um ein pädagogisch wertvolles Umfeld für die hier betreuten Kinder zu schaffen.

Hilfe bei Hunger, Abhängigkeit und Notfällen

Auch im Jahr 2017 ist quälender Hunger in Deutschland keine Seltenheit. Abhilfe leisten Einrichtungen wie die Dortmunder Tafel, welche hilfsbedürftigen Menschen eine gesicherte und unentgeltliche Versorgung mit Lebensmitteln sowie Bedarfsgütern des täglichen Lebens bietet – soziales Engagement, das unsere Niederlassung in Bönen gerne mit einer Spende unterstützt hat. Einer eher selten thematisierten Problemstellung widmete sich in diesem Jahr die Niederlassung Henstedt-Ulzburg, deren Spende dem Ragazza e. V. in Hamburg zu Gute kam. Die niedrigschwellige Anlaufstelle bietet Frauen, die Drogen konsumieren und der Prostitution nachgehen, umfassende Beratung und Betreuung bis zur medizinischen Versorgung. Vielfältige Unterstützung leistet auch die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, kurz DLRG. Die gemeinnützige Wasserrettungs- und Nothilfeorganisation arbeitet ehrenamtlich mit freiwilligen Helfern und spendenfinanzierter Ausrüstung. Unsere Niederlassung Fürth finanzierte die Anschaffung eines neuen Sanitäts- und Notfallrucksacks.

Zuwendung für kleine Löwenherzen

Neigt sich der Lebensweg eines Kindes dem Ende, gilt es, Betroffenen und Angehörigen das Gefühl der Einsamkeit zu nehmen. Das Kinderhospiz Löwenherz in Syke, nahe Bremen, bietet unheilbar erkrankten Kindern und Jugendlichen eine adäquate Unterbringung und Versorgung. Auch Eltern und Geschwister finden hier Aufnahme und Trost. Die Niederlassung Oyten unterstützt die Einrichtung bereits zum wiederholten Male. Gleiches gilt für das Hospiz am Klinikum Südstadt in Rostock, welches von unserer Niederlassung Kavelstorf finanzielle Unterstützung erfuhr. Die gemeinnützige Einrichtung bietet unheilbar erkrankten Menschen, die zu Hause nicht optimal versorgt werden können, qualifizierte Betreuung und Entlastungspflege während ihrer letzten Lebensphase.

Auch der Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e. V. leistet mit der therapiebegleitenden Unterstützung betroffener Kinder und psychosozialen Nachsorge von Familienangehörigen einen unentbehrlichen Beitrag, den unsere Niederlassung Pfullingen gerne mit einer Spende unterstützt hat. Dies gilt ebenso für den Sonnenstrahl e. V. Dresden wie auch die Kinderkrebshilfe Dingolfing-Landau-Landshut, welche von unseren Niederlassungen Dresden und Wörth an der Isar mit Spenden bedacht worden sind.

Ambulante Hilfe für Betroffene und Angehörige

Einen ähnlichen Schwerpunkt – wenn auch in ambulanter Form – setzen das Kinderhospiz „Berliner Herz“ und das Kinder- und Jugendhospiz Hanau. Die beiden ambulanten Hospizdienste begleiten und unterstützen lebensverkürzend erkrankte Kinder, Jugendliche und ihre Familien ab der Diagnose, im Sterben sowie über den Tod hinaus – soziales Engagement, das unsere Niederlassungen Groß Kienitz und Mühlheim gerne mit ihren Spenden unterstützt haben.

Den Abschluss macht unsere jüngste Niederlassung in Kaufungen, welche sich erstmals an der Spendenaktion beteiligt. Ihre Erstspende ging an das Elternhaus Kassel. Die spendenfinanzierte Einrichtung bietet Angehörigen schwer erkrankter, stationär im Klinikum Kassel behandelter Kinder eine adäquate Rückzugsmöglichkeit aus dem Klinikbetrieb – quasi ein Zuhause auf Zeit, unweit des eigenen Kindes.

Schon kleine Gaben können in der Summe Großes bewirken. Häufig fehlt es weniger namhaften Hilfsangeboten jedoch an öffentlicher Wahrnehmung. Wir hoffen daher, diesen unverzichtbaren Einrichtungen und Organisationen zu ein wenig mehr Aufmerksamkeit verholfen zu haben und auch andere zu einer Spende motivieren zu können. Verleihen Sie Ihrer Nächstenliebe Ausdruck – auch wir werden 2018 nicht untätig bleiben, wenn es wieder heißt „Hildebrandt hilft Helfen“.


Ansprechpartnerin Presse- & Öffentlichkeitsarbeit

Simona Jurczinski
Unternehmenskommunikation
Tel.: 04193 – 994 815
pressehildebrandtde