Hildebrandt hilft Helfen: Spendenaktion 2016

Ob Fürsorge, Förderung oder Betreuung – bundesweit sind bedürftige Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf unterschiedlichste Hilfsangebote angewiesen, von der Unterstützung Benachteiligter bis zur medizinisch-psychologischen Versorgung. Gemeinnützige Organisationen betreiben hierfür einen enormen finanziellen Aufwand, der nur durch eine kontinuierliche Spendenbereitschaft aufgefangen werden kann. Als wirtschaftlich gesundes Unternehmen ist sich die Paul Hildebrandt AG ihrer sozialen Verantwortung sehr wohl bewusst. Unsere bundesweit agierenden Niederlassungen engagieren sich seit jeher tatkräftig auf regionaler Ebene. So verzichten wir seit einigen Jahren auf Weihnachtspräsente und unterstützen stattdessen karitative Projekte und Einrichtungen im Rahmen unserer alljährlichen Spendenaktion „Hildebrandt hilft Helfen“. 

Das Besondere: Die Spendengelder kommen nicht in Summe einem Empfänger zu Gute, sondern verteilen sich auf 13 unterschiedliche Projekte im Umkreis unserer Niederlassungen. Im Fokus stehen hierbei kleine, regionale Angebote, die nicht über die öffentliche Wahrnehmung großer Hilfsorganisationen verfügen. Im Folgenden möchten wir Ihnen die in diesem Jahr begünstigten Projekte und Einrichtungen kurz vorstellen.

„Lichtblicke“ für Kinder und Jugendliche

Fehlt es an Geld oder Zuwendung, geraten insbesondere die Kleinsten unter uns in das Hintertreffen. So ist es nur folgerichtig, dass ein Großteil unserer Spenden speziell dem Wohl hilfsbedürftiger Kinder zu Gute kommt. So unterstützt unsere Niederlassung Bönen in diesem Jahr den Aktion Lichtblicke e. V. aus Köln. Seit 1998 hilft der Verein Kindern, Jugendlichen und ihren Familien aus ganz Nordrhein-Westfalen, die materiell, finanziell oder seelisch in Not geraten sind. Das Team aus Löbichau greift in diesem Jahr abermals dem Streetwork Gera e. V. unter die Arme. Dieser engagiert sich für Kinder und Jugendliche, die aus unterschiedlichsten Gründen in Problemsituationen geraten sind. Die Unterstützungsmaßnahmen umfassen auch ein Nachtasyl mit Essensausgabe und Waschmöglichkeiten. Einen ähnlichen Schwerpunkt setzt der Mokka e. V. – Mobile-Kinder-Kultur-Arbeit in Rottenburg. Der gemeinnützige Verein betreibt eine aktive Kinder- und Jugendarbeit, beispielsweise in Form von Hausaufgabenbetreuung und Lerngruppen, dem Verleih von Spielgeräten sowie umfassender Hilfe bei Bewerbungsschreiben und der Ausbildungsplatzsuche – Engagement, dass unsere Niederlassung Pfullingen gerne mit einer Spende unterstützt.

Weggefährten für tapfere Löwenherzen

Neigt sich der Lebensweg eines Kindes dem Ende, gilt es, Betroffenen und Angehörigen das Gefühl der Einsamkeit zu nehmen. Das Kinderhospiz Löwenherz in Syke, nahe Bremen, bietet unheilbar erkrankten Kindern und Jugendlichen eine adäquate Unterbringung und Versorgung. Auch Eltern und Geschwister finden hier Aufnahme und Trost. Die Niederlassung Oyten unterstützt die Einrichtung bereits zum wiederholten Male. Gleiches gilt für das Ambulante Kinder- und Jugendhospiz Hanau, welches von unserer Niederlassung Mühlheim finanzielle Unterstützung erfuhr. Die gemeinnützige Einrichtung begleitet und unterstützt lebensverkürzend erkrankte Kinder, Jugendliche und ihre Familien ab der Diagnose, im Sterben sowie über den Tod hinaus. Auch der mildtätige Elternverein „Weggefährten – Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder Braunschweig e. V.“ bietet Hilfe und Unterstützung für schwer erkrankte Kinder und ihre Familien, die im Städtischen Klinikum Braunschweig therapiert werden. Die Spende unserer Niederlassung Bad Nenndorf dient der Erfüllung letzter „Herzenswünsche“.

Spenden für ein gleichwertiges, selbstbestimmtes Leben

Einen anderen, aber ebenso wichtigen Schwerpunkt setzt der ADHS Förderkreis e. V. in Neubrandenburg. Der von unserer Niederlassung Kavelstorf unterstützte Verein fördert betroffene Menschen und ihre Familien von der Geburt bis zum Erwachsenensein, betreibt aktive Aufklärungsarbeit und versucht so, das Verständnis für ADHS in der Gesellschaft zu verbessern. Die Niederlassung Dresden richtet ihre Spende wiederum auch in diesem Jahr an das Sächsische Epilepsiezentrum Kleinwachau in Radeberg. Die diakonische Einrichtung bietet ambulante und stationäre Betreuung für Menschen mit Epilepsie und Behinderungen. 

Der von unserer Niederlassung Groß Kienitz unterstützte „Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Blankenfelde und nördlicher Teltow-Fläming e. V.“ unterstützt betroffene Menschen privat wie beruflich bei der Verwirklichung eines gleichwertigen und selbstbestimmten Lebens. Die Spende fließt in die Anschaffung eines behindertengerechten Fahrzeugs. Gleiches trifft auf den Förderverein der Stormarner Werkstätten Ahrensburg e. V. zu, welcher in diesem Jahr finanzielle Unterstützung seitens unserer Unternehmenszentrale in Henstedt-Ulzburg erfuhr. Der Verein engagiert sich für die Teilhabe, Selbstbestimmung und Betreuung sowie Förderung und Unterstützung von Menschen mit Behinderungen. Die Spende dient der Finanzierung einer Bildungsfreizeit.

Hilfe für Opfer häuslicher Gewalt

Opfern häuslicher Gewalt gewährt das Aabenraa Krisecenter eine sichere Zuflucht. Die Einrichtung steht Frauen und Kindern zu jeder Tages- und Nachtzeit offen und bietet ihnen umfassende Schutz-, Hilfe- und Unterstützungsmaßnahmen. Die Spende unserer dänischen Niederlassung in Padborg dient der Erstausstattung für einen Neuanfang betroffener Frauen und Kinder. Auch das Team aus Fürth unterstützt mit dem Frauenhaus Fürth – Hilfe für Frauen in Not e. V. abermals eine entsprechende Einrichtung. Die Fürther Spende dient vornehmlich der Ausstattung des Kinderbereichs.

Den Abschluss macht unsere Niederlassung Wörth an der Isar, die ihre diesjährige Spende an das Landratsamt Rottal-Inn in Pfarrkirchen richtete. Der Landkreis hatte nach der schweren Hochwasserkatastrophe im Mai und Juni dieses Jahres ein Spendenkonto zur Unterstützung der in Not geratenen Bewohner des Überschwemmungsgebietes eingerichtet.

Schon kleine Gaben können in der Summe Großes bewirken. Häufig fehlt es weniger namhaften Hilfsangeboten jedoch an öffentlicher Wahrnehmung. Wir hoffen daher, diesen unverzichtbaren Einrichtungen und Organisationen zu ein wenig Aufmerksamkeit verholfen zu haben und auch andere zu einer Spende motivieren zu können. Verleihen Sie Ihrer Nächstenliebe Ausdruck – auch wir werden 2017 nicht untätig bleiben, wenn es wieder heißt „Hildebrandt hilft Helfen“.


Ansprechpartner Niederlassung Löbichau

Dr. Norman Bock
Niederlassungsleitung

Tel.: 034496 - 2351 - 15
Mobil: 0151 - 4415 4058
norman.bockhildebrandtde

Ansprechpartnerin Presse- & Öffentlichkeitsarbeit

Simona Jurczinski
Unternehmenskommunikation
Tel.: 04193 – 994 815
pressehildebrandtde