PVC & PP – Unterschiede und Erkennungsmerkmale

Klebebänder werden mit verschiedensten Trägermaterialien angeboten. Während die Unterschiede zwischen Papier, Gewebe und Kunststoff augenscheinlich sind, lassen sich einzelne Folientypen wie PVC und PP – die meistgenutzten Trägerstoffe für Packbänder – optisch kaum voneinander unterscheiden. Tatsächlich handelt es sich hierbei jedoch um recht unterschiedliche Materialien, die hinsichtlich ihrer Eigenschaften wie auch preislich stark voneinander abweichen. Um Ihnen die Wahl eines geeigneten Klebebandes zu vereinfachen, erläutern wir die Unterschiede zwischen PVC- und PP-Klebebändern und zeigen auf, wie Sie diese ganz einfach voneinander unterscheiden können.
 

PVC-Klebeband – Allrounder für mittelschwere bis schwere Kartonagen

Klebebänder aus Polyvinylchlorid (PVC) bieten eine hervorragende Verschlussleistung mittelschwerer bis schwerer Kartonagen. Dank Naturkautschukkleber haften die Packbänder problemlos auf allen Kartontypen sowie verschiedensten Oberflächen wie Holz, Aluminium oder Kunststoff – auch bei Temperaturen bis 60 Grad. PVC-Klebebänder überzeugen durch eine enorm hohe Reißfestigkeit und Dehnfähigkeit, darüber hinaus sind sie besonders widerstandfähig, schmiegsam und feuchtigkeitsbeständig. Das leise und gleichmäßige Abrollverhalten sichert zudem eine komfortable Verarbeitung ohne störende Lärmbelästigung.
 

PP-Klebeband – kostengünstige Alternative zu PVC

Klebebänder aus Polypropylen (PP) sind für leichte bis mittelschwere Kartonagen eine ideale Alternative zu PVC. Für schwerere Pakete sind zudem spezielle High-Tack-Varianten erhältlich. Die kostengünstigen Packbänder besitzen eine hohe Klebkraft und Reißfestigkeit in Längsrichtung. Darüber hinaus sind sie besonders elastisch, feuchtigkeitsbeständig und UV-stabil. Mit Hotmelt-, Naturkautschuk- und Acrylatkleber stehen gleich drei bedarfsgerechte Klebemassen zur Verfügung. Aufgrund des lauten Abrollverhaltens von PP-Klebebändern (die Lautstärke variiert je nach Kleber) sind auch sogenannte Low Noise-Ausführungen verfügbar. Diese besitzen ein ähnlich geräuscharmes Abrollverhalten wie PVC-Klebebänder.
 

Identifikation mittels Kuli- und Dehn-Test

Wie bereits erwähnt, lassen sich PVC- und PP-Klebebänder äußerlich kaum voneinander unterscheiden. Um welches Klebeband es sich konkret handelt, lässt sich jedoch anhand zweier simpler Tests denkbar einfach herausfinden.

Kugelschreiber-Test

Für den Kugelschreiber-Test (auch „Kuli-Test“ genannt) wird lediglich der namensgebende Schreibstift oder ein vergleichbarer spitzer Gegenstand (Schlüssel, Schraubenzieher etc.) benötigt. Halten Sie einen Klebebandstreifen straff gespannt und durchstoßen Sie diesen mit einem Kugelschreiber. Entsteht hierbei nur ein Loch, handelt es sich um ein PVC-Klebeband. Reißt das Band jedoch ein oder gar komplett ab, ist es ein PP-Klebeband. Grund hierfür ist die in alle Richtungen gleichmäßig hohe Festigkeit der PVC-Folie. Die Festigkeit von PP-Folien ist dagegen nur längst gerichtet.

Dehn-Test

Alternativ können Sie den Folientyp auch anhand eines Dehn-Tests ermitteln. Rollen Sie hierfür einfach ein Stück des Klebebandes ab und ziehen Sie dieses in die Breite. Während PP-Folie unverändert bleibt, lässt sich PVC-Folie dehnen und erhält eine milchige Färbung.

Zusammenfassend hier noch einmal beide Klebebandtypen im Direktvergleich:

Allgemeine Spezifikationen

PP-Klebeband

PVC-Klebeband

Preissegment

günstig

mittelpreisig

Trägerfolienmaterial

Polypropylen

Polyvinylchlorid

Belastbarkeit

normal

hoch

Klebkraft

mittel bis hoch
(je nach Kleber)

sehr hoch

Reißfestigkeit

hoch (in Längsrichtung)

sehr hoch

Dehnfähigkeit

mittel

hoch

Klebemasse(n)

Naturkautschukkleber

Hotmelt-Kleber

Acrylatkleber

Naturkautschukkleber

lösemittelfreier Kleber

(nur Hotmelt- und Acrylatkleber)

-

Abrollverhalten

relativ leicht, gleichmäßig

leicht, gleichmäßig

Lautstärke

mittel bis hoch

alternativ: Low Noise-Varianten (entsprechen PVC)

niedrig

UV-Beständigkeit

hoch

hoch

Alterungsbeständigkeit

hoch

hoch

Temperaturbeständigkeit

mittel

sehr hoch

feuchtigkeitsbeständig

bedruckbar

Fazit: Beide Klebebandtypen bieten grundsätzlich eine effektive, zuverlässige Verschlussleistung. Sowohl die hochwertige PVC-Variante wie auch das kostengünstigere Pendant aus PP überzeugen durch eine ausgezeichnete Klebkraft und Reißfestigkeit. Die Entscheidung zwischen PVC und PP sollte anhand des Paketgewichts, der Verpackungsoberfläche sowie der jeweiligen Anforderungen und Transportbedingungen (Belastungsgrad, Feuchtigkeit, Temperaturschwankungen etc.) erfolgen.